Girokonto-Vergleich.org

Im Test: Commerzbank – Was leistet das Girokonto tatsächlich?

logo

Commerzbank AG
Kaiserplatz
60311 Frankfurt/Main
www.commerzbank.de

Bei der Commerzbank AG handelt es sich nach der Verschmelzung mit der Dresdener Bank im Mai 2009 um die zweitgrößte Filialbank in Deutschland. Ihr Hauptsitz befindet sich in Frankfurt am Main. Sie ist Teil der Cash Group, zu der u.a. auch die Deutschen Bank, die HypoVereinsbank und die Postbank zählen.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen das Girokonto der Commerzbank vor. Erfahren Sie alle wichtigen Details, Vorteile, Nachteile und lesen Sie unser kritisches Fazit zu dem Angebot.

Nur bei Geldeingang kostenlos

Die wichtigste Frage, nach den Grundgebühren des Kontos, ist schnell beantwortet. Gebührenfrei ist das Konto nur dann, wenn monatlich ein Geldeingang von mindestens 1.200 Euro verbucht wird. Beträgt der Geldeingang weniger als 1.200 Euro, berechnet die Commerzbank eine Kontoführungsgebühr von 9,90 Euro pro Monat!

Ähnlich wie ihre Direktbank-Tochter (comdirect) bietet auch die Commerzbank eine Zufriedenheitsgarantie an. Besitzen Sie noch kein Zahlungsverkehrskonto bei der Bank, so wird Ihrem Konto nach 3 Monaten eine Bonuszahlung von 50 Euro gutgeschrieben. Kündigen Sie das Girokonto nach mindestens einem Jahr, so werden Sie als „nicht zufriedener Kunde“ mit weiteren 50 Euro entschädigt. Die Voraussetzungen (mind. 5 Buchungen pro Monat zu mind. 25 Euro) sind allerdings hoch angesetzt.

Vorteile

  • Kostenlose Kontoführung, bei monatlichem Geldeingang von mind. 1.200 Euro
  • 50 Euro Bonus nach drei Monaten Kontonutzung
  • Kostenloser Bargeldbezug an Geldautomaten der Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank
  • Kreditkarte im ersten Jahr ohne Grundgebühren
  • Bis 30.06.2013: 10.000 Miles & More Prämienmeilen

Nachteile

  • Wird kein Geldeingang von 1.200 Euro erzielt, fallen monatliche Gebühren von 9,90 Euro an
  • Kreditkarte wird ab dem zweiten Jahr mit 29,90 Euro / Jahr berechnet

Bargeld an 9.000 Geldautomaten

Im Vergleich zu Direktbanken verfügt die Commerzbank als klassische Filialbank über eigene Geldautomaten. So können Sie in sämtlichen Filialen der Bank Mitarbeiter bei Problemen und Fragen kontaktieren sowie kostenfrei Bargeld von Ihrem Girokonto abheben. Desweiteren stehen Ihnen die Geldautomaten in Postbank, Deutsche Bank und HypoVereinsbank Filialen zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Ebenso ermöglichen Ihnen 1.300 Shell-Tankstellen in Deutschland die gebührenfreie Bargeldauszahlung.

Konto-Umzugsservice für Neukunden

Wer sich für ein neues Girokonto entscheidet, muss an vielen Stellen seine Bankdaten aktualisieren. Dies betrifft z.B. Ihren Arbeitgeber, Telefonanbieter oder Stromversorger. Als Serviceleistung bietet die Commerzbank einen kostenlosen Konto-Umzugsservice an. Hierzu reichen Sie zunächst alte Kontoauszüge bei der Bank ein. Anschließend kontaktiert die Bank sämtliche Zahlungsempfänger und teilt diesen Ihre neue Bankverbindung mit.

Commerzbank im Schnell-Check

Grundgebühren: 0,00€ bei mind. 1.200€ Geldeingang pro Monat, sonst 9,90€ pro Monat.
Zinsen für Dispokredit: 11,90% p.a. (variabel)
Zinsen für Kontoüberziehung: 17,40% p.a. (variabel)
Zinsen für Guthaben: 0,00%
Bargeld-Versorgung: Im Inland: kostenlos an 9.000 CashGroup Automaten.
Im Ausland: kostenpflichtig.
Kartenausstattung: Kostenlos: girocard-Maestro Card
Kostenpflichtig: Kreditkarte (ab 2. Jahr 29,90€)
Extras: 50 Euro Bonus nach 3 Monaten.

Fazit

Das Girokonto eignet sich aufgrund der Voraussetzung eines monatlichen Geldeingangs von 1.200 Euro nur für Kunden, die das Konto dauerhaft als Gehaltskonto nutzen möchten. Wird dieses Kriterium nicht erfüllt, fallen hohe Grundgebühren von 9,90 Euro pro Monat an. Dies ist aufgrund konkurrierender Angebot zu teuer. Ab dem zweiten Jahr entstehen Grundgebühren (29,90 Euro/Jahr) für die Kreditkarte.

Insgesamt kann das Konto wenig überzeugen. Verbraucher finden viel Kleingedrucktes und müssen mit teilweise erhöhten Gebühren rechnen. Ein fast identisches Angebot, ohne Extra-Gebühren, finden Sie bei der Comdirect.

Weiter zum Anbieter…